URL-Check (beta)

Prüfen, ob eine Webseite eine maschinenlesbare Lizenzinfo enthält

Für die Korrektheit der ermittelten Informationen wird keine Haftung übernommen, bitte noch einmal genau auf der jeweiligen Seite und in den Nutzungsbedingungen nachschauen. Der Check gilt nur für die eingebene URL, andere Unterseiten einer Webseite können eine andere Lizenzinformation enthalten.


Hilfe, meine Webseite besteht den Test nicht?! :(

Eine maschinenlesbare Lizenzinfo kann ganz einfach mit dem OERhörnchen Bildungsteiler oder dem offiziellen Choose-Werkzeug von Creative Commons erstellt werden. Mit diesen Tools alle Infos ausfüllen und den HTML-Code kopieren, in die eigene Webseite einfügen - und fertig. Zur Sicherheit hier noch einmal testen mit dem URL-Check.

Für Wordpress gibt es eine OERhörnchen-Videoanleitung: Videoanleitung OERhörnchen Bildungsteiler für Wordpress

Für die ganz schnellen, die es kurz im HTML einfügen wollen, Beispiel für CC BY: <a rel="license" href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de">CC BY 4.0</a>

Warum ist eine maschinenlesbare Lizenzinformation wichtig?

Nur mit einer maschinenlesbaren Lizenzinformation im HTML-Quelltext können Suchmaschinen wie Google oder Dienste wie edutags automatisiert erkennen, dass der Inhalt einer Webseite unter freier Lizenz steht und somit ein OER im Internet ist.

(2DO: Hier soll noch ein Screencast folgen, der Zeit wie man überprüfen kann, ob die Seite richtig bei Google mit maschinenlesbaren Lizenzinfos eingelesen wird. Siehe auch das (link: https://oerhoernchen.de/werkzeuge text: OERhörnchen-Browserplugin für Firefox & Chrome)

Mehr Infos: Was sind maschinenlesbare Lizenzinformationen?

Wer macht das schon?
Beispiel: Mehrere Personen schließen sich zusammen, um einen Blog zu machen und wollen dort ihre Artikel anderen Menschen als OER zur Verfügung zu stellen. Ein solches Projekt ist der Medienpädagogik-Praxisblog.

Die Artikel auf dem Blog sind für Suchmaschinen als OER erkennbar - einfach die URL oben in den URL-Check kopieren und testen: https://www.medienpaedagogik-praxis.de/2019/02/07/medienpaedagogik-unplugged-2-spiele-zur-datensicherheit-ohne-strom

Für die nOERds: Was wird genau abgeprüft?
Das Werkzeug prüft, ob sich im Quelltext der angegebenen Webseite die Angabe <a rel="license" href="https://linkzurlizenz.com"> finden lässt. Das rel="license" ist hierbei die ausschlaggebende Kennzeichnung, an sich reicht folgendes Info aus im Quelltext einer Webseite: <a rel="license" href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de">CC BY 4.0</a>

Mit dem OERhörnchen Bildungsteiler oder dem offiziellen Choose-Werkzeug von Creative Commons können noch weitere Informationen maschinenlesbar hinterlegt werden.

Was kann der URL-Check noch nicht?
Noch nicht beachtet werden Fälle, bei denen mehrere Lizenzinfos auf einer Webseite (URL) enthalten sind oder z.B. Inhalte wie Bilder extra ausgezeichnet sind (siehe Infos von Google zu <div about=""> hierzu)